Tel: 08243 99 36 12 | praxis@eva-kirchhof.de


Behandlung

Vor Beginn der Behandlung steht ein ausführliches Erstaufnahmegespräch. Dabei geht es nicht nur um körperliche Symptome. All Ihre Anliegen, auch im Hinblick auf Ihre seelische Gesundheit und Lebensumstände finden Raum.

Das Anamnesegespräch und die körperliche Untersuchung dauern ca. 90 Minuten. In die Befunderhebung integriere ich die naturheilkundliche Antlitzdiagnostik und ärztliche Befunde. Bei der sich anschließenden Behandlung berücksichtige ich Ihre persönliche Lebenssituation. Dazu gehört auch eine flexible Terminvereinbarung.

Beispiele der allgemeinen Beschwerdebilder, mit denen Sie bei mir in guten Händen sind:

  • Begleitung bei Medikamenteneinnahme
  • Energiemangel, Antriebsarmut, schneller Leistungsabfall
  • Entzündungen, akute und chronische (z.B. rheumatische Erkrankungen)
  • Gliederschmerzen, z.B. mit Kopfschmerz und Müdigkeit
  • Nach Operationen z.B. zur Unterstützung der Wundheilung oder der Kallusbildung nach Knochenbrüchen
  • Schmerzen, akute und chronische
  • Störfelder im Kiefer- und Zahnbereich, Kieferprobleme

Atmungssystem

  • Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma, Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündungen)
  • Halsschmerzen, Kratzen im Hals
  • Nase, z.B. juckend, häufiges Niesen, vermehrte Schleimproduktion

Bewegungsapparat

  • Beschwerden am Bewegungsapparat, chron. Erkrankungen
  • Chronische Verspannungen
  • Gelenkschmerzen, z.B. Hüft- oder Kniebeschwerden, empfindliche Gelenke, Schulterschmerzen, frozen shoulder
  • Haltungsfehler
  • Muskelschwäche, Sehnenschwäche
  • Rückenbeschwerden (z.B. Nacken- oder LWS-Beschwerden, Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Ischias- und Kreuzbeinbeschwerden, eingeschränkte Beweglichkeit der Halswirbelsäule, Schiefhals, Wirbelsäulensyndrom, Rumpfverbiegung [Skoliose], Beckenasymmetrie)

Haut

  • Hauterkrankungen z.B. Akne, Ekzeme [Juckflechte], chronische Ekzeme, Missempfindungen, Nesselsucht, Neurodermitis, Warzen

Herz, Kreislauf und Gefäßsystem

  • Durchblutungsstörungen, arterielle oder venöse (z.B. Bluthochdruck, Herzinfarkt- und Schlaganfallprävention und -nachsorge)

Immunsystem und Infektionen

  • Allergien und Unverträglichkeiten (z.B. Heuschnupfen, Fructose-, Gluten-, Laktoseunverträglichkeit, Allergie auf Lebensmittel, Hausstaubmilben oder Katzenhaare)
  • Autoimmunerkrankungen
  • Chronische Infektionen
  • Immunschwäche und akute/chronische Erkältungskrankheiten

Nervensystem

  • Aggressivität, Reizbarkeit, Wutanfälle
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS), Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS), Hyperaktivität
  • Autismus, soziale Kontaktstörungen
  • Verminderte Auffassungsgabe
  • Entwicklungsstörungen, geistige, motorische
  • Gangbildstörung, häufiges Stolpern
  • Störung der Grob- und Feinmotorik
  • Unbeholfene Gestik
  • Koordinationsstörungen (u.a. nicht synchrones Gangmuster)
  • Lernstörungen, Konzentrationsstörungen, Neurologische Erkrankungen (z.B. Morbus Parkinson [Schüttellähmung], Multiple Sklerose, Restless-Legs-Syndrom [Syndrom der ruhelosen Beine], Schlaganfall, Schwindel, Trigeminusneuralgie)
  • Sprachstörungen
  • fehlendes Selbstvertrauen/gestörtes Selbstwertgefühl
  • Wahrnehmungsstörungen, gestörte Abrufbarkeit von Wahrnehmungen
  • Weinerlichkeit
  • Wiederkehrende Kopfschmerzen, Migräne

Niere, Harnwege

  • Nieren- und Harnwegserkrankungen (z.B. Blasen- oder Nierenbeckenentzündung)

Psyche/psychische Erkrankungen

  • depressive Verstimmungen, Erschöpfung und Burnout, chronische Müdigkeit, Nervosität und Ängste, Schlafstörungen, Stress
  • Wiederkehrende Kopf-/Bauschmerzen

Sinnesorgane

  • Augen – Astigmatismus, Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit,
  • Augenirritationen, z.B. juckende, tränende Augen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)

Stoffwechsel und Hormonsystem

  • Stoffwechselerkrankungen und hormonelle Erkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Gicht, hohe Infektanfälligkeit, Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion, Wechseljahresbeschwerden, Schwangerschaftsbeschwerden)

Verdauungssystem

  • Verdauungsbeschwerden (z.B. Blähungen, Colitis ulcerosa [chron. Entzündung der Dickdarmschleimhaut], Darmpilze, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenwege, Magendruck, Magen- oder Darmgeschwüre, Magenschleimhautentzündung, Morbus Crohn [chron. Entzündung der Schleimhaut des Verdauungstraktes], Reizmagen, Reizdarm, Sodbrennen, Reflux, weicher Stuhl, Verstopfung )

Verhaltensauffälligkeiten bei Säuglingen

  • Dreimonatskoliken
  • Fußfehlhaltung
  • Hüftspreizhemmung
  • Lärmempfindlichkeit
  • Schädelasymmetrie
  • Schreikinder

Sie haben Ihr Beschwerdebild oder das Ihres Kindes nicht gefunden?

Sprechen Sie mich an, damit wir klären können, welcher Therapieansatz hilft, den Ursprung Ihrer Beschwerden zu beheben.

Die Behandlungskosten orientieren sich an dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) und werden nach jeder Behandlung bar bezahlt.

Privat- und Zusatzversicherte erhalten eine Rechnung, die bei der privaten Krankenversicherung oder privaten Krankenzusatzversicherung eingereicht werden kann.

Auch Beamte mit Anspruch auf Beihilfe können die Kosten bei Ihrer Versicherung einreichen.

Der Rechnungsbetrag für die erbrachten Leistungen ist von Ihnen vollständig zu bezahlen - auch wenn Ihre Krankenkasse Ihnen meine Rechnung nicht erstatten sollte.

Wird die Behandlung von der Krankenkasse übernommen?

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten der Heilpraktiker-Behandlung nicht.

Erkundigen Sie sich vor der Behandlung, ob und in welcher Höhe Ihre Versicherung die Kosten naturheilkundlicher Behandlungen übernimmt.

Wenn ich zu Ihnen nach Hause komme

Bei Bedarf komme ich zu Ihnen nach Hause. Die Kosten hierfür werden ebenfalls nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) berechnet.

Wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können

Für einen Termin mit Ihnen reserviere ich einen ausreichenden Zeitrahmen (meist zwischen 30 und 90 Minuten).

Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie Ihren Termin rechtzeitig (mind. 24h vorher) absagen, falls Sie ihn einmal nicht wahrnehmen können.

Ein zu spät abgesagter oder vergessener Termin bedeutet für mich eine große Leerlaufzeit. Vielleicht hätte sich ein anderer Patient darüber gefreut.

Deshalb stelle ich ausgefallene Termine mit 20,- Euro je gebuchte Viertelstunde in Rechnung.